Nachfolgeregelung für das VW-Autohaus Völkel in Erndtebrück gefunden. Die Automobilunternehmen Walter Schneider und Hoppmann engagieren sich gemeinsam im Wittgensteiner Land.

Das Wittgensteiner Traditionsautohaus Völkel wurde bereits im Jahr 1955 gegründet und genießt in der Region einen hervorragenden Ruf. Der Inhaber Reiner Völkel, der das Unternehmen in zweiter Generation führt, hat in seiner Familie keinen Nachfolger und musste deshalb extern nach einem geeigneten Übernehmer suchen.

Fündig wurde er bei seinen Händlerkollegen Autohaus Walter Schneider und Autohaus Hoppmann, die schnell zu einer gemeinsamen Lösung fanden und mit Reiner Völkel handelseinig wurden.
Für die Nachfolge und Übernahme gründen das Autohaus Walter Schneider und die Hoppmann Autowelt in einer Gemeinschaftsunternehmung (Joint Venture) neue Gesellschaften, an der sich beide Partner zu jeweils 50% beteiligen. Als Geschäftsführer der Gemeinschaftsunternehmen fungieren Jost Schneider und Andreas Wilke.

“Mir ging es darum, das von meinem Vater gegründete Unternehmen in gute Hände zu geben, die den Betrieb erhalten und weiterentwickeln. Ich bin sehr froh darüber, dass mit der jetzt gefundenen Lösung meine Belegschaft auch in Zukunft sichere Arbeitsplätze und meine Kunden einen leistungsfähigen Partner hier in Wittgenstein haben” betont Reiner Völkel, der die Geschäfte zum 01. Juli 2018 übergibt und sich damit bei seinen Mitarbeitern und Kunden nach erfolgreichen Jahren als selbstständiger Unternehmer in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

“Wir wollen mit unserem zukünftigen Gemeinschaftsunternehmen die Kunden im Wittgensteiner Automobilmarkt bestmöglich bedienen und wir sehen uns in dieser Konstellation gut für die Entwicklungen und Möglichkeiten in unserer Branche aufgestellt.” erläutert Jost Schneider die Planungen. “Die Voraussetzungen für ein gutes Gelingen unserer gemeinsamen Aktivität sind ausgesprochen positiv, da unsere Autohäuser eine übereinstimmende Ausrichtung haben. Zum einen orientieren wir uns strikt an den Kundenbedürfnissen und sind aber gleichermaßen mitarbeiterorientiert” berichtet Andreas Wilke und Jost Schneider ergänzt: “Die Geschäftsführungen unserer Autohäuser pflegen seit Jahrzehnten einen intensiven und vertrauensvollen Dialog”.

Die Handelsgeschäfte und der Service in Erndtebrück werden künftig vor Ort von Werner Kölsch geleitet. Dieser hat zuvor die Hoppmann Filiale in Herborn geführt und nimmt sich in seiner neuen Aufgabe viel vor. “Wir wollen einen wettbewerbsfähigen und erstklassigen Service für alle Volkswagen-, Audi- und Skoda-Fahrerinnen und Fahrer in der Region bieten und im Wittgensteiner Raum die erste Adresse sein, wenn es um Neu- oder Gebrauchtwagen geht” betont der neue Geschäftsleiter und ergänzt: “Dabei profitiert die Wittgensteiner Kundschaft von der nahen und persönlichen Betreuung vor Ort, ergänzt um das Leistungsspektrum und die Möglichkeiten der Häuser Walter Schneider und Hoppmann.